pilla oltre la forma fertigbeitung Pilla
oltre la forma
off_sto




Fertigbearbeitung Pilla. Einzigartig seit 1935

Vier Schichten Lack, um jedes Objekt mit dem Markenzeichen Pilla zu schützen und ihm den gebührenden Glanz zu verleihen.

Es heißt "Fertigbearbeitung Pilla" und ist ein hochschützendes Verfahren, das zwei Ziele in einem vereint: die Produkte gegenüber Alterungserscheinungen beständig zu gestalten, aber auch die Schärfe und Definition der Reliefe der dargestellten Formen und Figuren zu gewährleisten. Diese Technik ist von Pilla im Jahr 1935 eingeführt worden und wird auch heute noch universal als die qualitativ beste Lösung anerkannt. Eine so hohe Qualität, dass sich die mit diesem Verfahren realisierten Produkte prestige- und wertvoll wie Juwele erweisen. Ein für die Mitwettbewerber schwer erreichbarer Standard, da in den siebzig Jahren, die seit der Erfindung dieser besonderen Fertigbearbeitung vergangen sind, immer noch einzig Pilla in der Lage ist, die zertifizierte Qualität zu gewährleisten.

Vom technischen Gesichtspunkt her verlangt die „Fertigbearbeitung Pilla“ nach einer sehr komplizierten Beschichtungsanlage, die das Unternehmen jüngst durch ein System mit verschiedenen Luftkompensationskabinen, Hochtemperaturöfen, staubfeste Fußböden, Isolierwände sowie Entionisierungs- und Klimatisierungssystemen erneuert hat. Das Verfahren "Fertigbearbeitung" zeichnet sich durch eine die Firgurenreliefs hervorhebende Schicht an bürstbarem Bronzelack und drei darauf folgenden durchsichtigen Schutzlackschichten aus. Es gewährleistet die Beständigkeit der Farben, die so über viele Jahre hinweg natürlich und leuchtend bleiben. Ein Resultat ohne die traditionellen roten Färbemittel, die den Lack angreifen und schwächen, was den Vorteil mit sich bringt, dass die natürliche Farbe der Bronze unverändert bleibt.